Farbiger Beton - leicht zu reinigen

von Malte Schnürle

 

 

Farbiger Beton liegt im Trend. Dies zu realisieren, stehen unterschiedliche Optionen im Raum. Dabei sind wirtschaftliche, ästhetische und funktionale Aspekte abzuwägen. So geht es dabei nicht nur alleine um die farbige Gestaltung, in der Regel soll auch ein homogenes Oberflächenbild erzielt werden. Und insbesondere sollen in der späteren Nutzung und im Betrieb des Gebäudes die farbigen Wände und Fassaden nicht so leicht verschmutzen und obendrein leicht zu reinigen sein..

Die Ausgangslage:

Es stehen zwei Ansätze im Raum: Sichtbeton soll sich als Architekturbeton in einem bestimmten Betongrau mit einem homogenen Oberflächenbild oder in einem definierten bunten Farbton präsentieren, ohne dabei seinen typischen mineralischen Charakter zu verlieren. Das kann in unterschiedlicher Art und Weise realisiert werden: mittels durchgefärbtem Beton, einem herkömmlichen Betonanstrich/-lasur oder einer bauseits applizierten semitransparenten faceal Colour Technologie. Für einen Entscheid werden neben der Farbigkeit insbesondere die Wirtschaftlichkeit und Funktionalität mit einbezogen, so sind folgende Parameter relevant:

1. Farbige Gestaltung
2. Wirtschaftlichkeit
3. Oberflächenbild
4. Oberflächenschutz
5. Reinigung

Wird farbiger Beton gewünscht, ist unter diesen aufgeführten Parametern abzuwägen. Dabei ist eingefärbter Beton früh in die Planung aufzunehmen und mit dem Betonieren bereits früh zu realisieren. Der farbige Beton begeistert durch seine mineralische Optik und Haptik, jedoch steht das optische Ergebnis stark unter den Einflussfaktoren des jeweiligen Bauprozesses. Außerdem verfügt er über keinen Oberflächenschutz: Wasser- wie ölbasierte Verschmutzungen können eindringen und nur schwer gereinigt werden. Herkömmliche Betonlasuren schützen ebenfalls vor vielen Verschmutzungen nicht. Anstriche können mit vielen Oberflächeneigenschaften ausgeführt werden, je besser der Schutz durch eine deckende Applikation, desto weniger bleibt die charakteristische Oberfläche des Betons erhalten. Mit den pigmentierten faceal Colour Technologien wird der Beton farbig angelegt und die behandelte Betonoberfläche gleichzeitig mit einer hydrophoben und oleophoben Schutzwirkung ausgestattet. Und unterm Strich wird stets ein gleichmäßiges Oberflächenbild geschaffen - bei außerdem weitaus geringeren Kosten als einem eingefärbten Beton.

Gewusst wie! Mikrofaserreinigung

Mit der faceal Technologie behandelte Oberflächen zeichnen sich durch eine oleo- und hydrophobe Schutzwirkung aus und lassen sich einfach mit einem feuchten Mikrofasertuch reinigen.

 

zum Oberflächenschutz

Die Zielsetzung:

Farbiger Sichtbeton soll mehrere Aufgabenstellungen erfüllen: Als Architekturbeton soll er den Wunschfarbton in typischer mineralischer Optik und Haptik in einem homogenen Oberflächenbild präsentieren. Im Rahmen der Nutzung des Gebäudes soll die behandelte Betonoberfläche im Unterhalt leicht zu reinigen sein. Farbiger Beton soll wirtschaftlich erstellt werden.

Nachher: farbiger Beton - oleo-und hydrophob geschützt

Mit der pigmentierten faceal Technologie wird beides erreicht, der Beton wird farbig pigmentiert und die behandelte Betonoberfläche gleichzeitig mit einer hydrophoben und oleophoben Schutzwirkung ausgestattet. Die kolorierte und geschützte Sichtbetonoberfläche lässt sich leicht reinigen. Und im Ergebnis wird stets ein gleichmäßiges Oberflächenbild geschaffen bei außerdem weitaus geringeren Kosten als einem eingefärbten Beton. Mit der pigmentierten faceal Colour Technologie wird genau dies erreicht: Das Acryl-Polymer in wässriger Phase und mit einem mineralischen Pigmentanteil von 22 Prozent erfüllt die zwei Funktionen: Schutz und Kolorierung. Appliziert von den PSS Fachspezialisten bildet es keinen Film, ist vollkommen wasserdampfdiffusionsoffen und zeichnet sich durch eine öl- und wasserabweisende Schutzwirkung aus. Verunreinigungen, wie sie beispielsweise durch Spritzer von Kaffee, Cola und anderen Getränken passieren können, lassen sich genauso gut wie durch Abfingern verursachte Fettflecken einfach mit einem feuchten Mikrofasertuch entfernen. Die kolorierte und geschützte Sichtbetonoberfläche lässt sich einfach leicht reinigen.

Info

Graffitischutz: faceal Betonlasuren

 

Die faceal Colour Lasuren verankern sich mittels ihrer Silangruppen fest im mineralischen Untergrund. Sie verfügen über multifunktionale Eigenschaften und lassen sich zur Gestaltung oder auch zur optischen Egalisation von Betonflächen einsetzen. Gleichzeitig schützen die Applikationen die saugfähigen mineralischen Untergründe aus Beton gegen wasser-, öl- und fettbasierte Verschmutzungen, ohne eine Filmbildung.

 

PSS faceal Betonlasuren

Fazit und Projektion

Mittels faceal Colour und faceal Colour 2C lässt sich Sichtbeton in Architekturbauten bedarfsorientiert und zudem wirtschaftlich erstellen. Die Auslegung kann sich an gestalterischen Konzepten hinsichtlich der Farbgebung und Deckungsgrad sowie an nutzerorientierten Anforderung in puncto Strapazierfähigkeit orientieren. Dazu stehen über 100 faceal Colour Standardfarbtöne und alle Wunschfarbtöne nach RAL oder NCS zur Verfügung. Mit der 2K-Applikation reicht die Strapazierfähigkeit bis hin zum zertifizierten Graffitischutz. Damit lassen sich Wände und Fassaden in authentischer Betonoptik und -haptik in Farbton und Intensität objektspezifisch ausrichten. Sie wünschen eine Bemusterung vor Ort?

Sprechen Sie mit unseren Fachberatern.

 

Zurück