Saubere Schulen - Teil 2: Fassaden

von Malte Schnürle

Schulhäuser - oft ein begehrter Blickfang im Dorf wie in der Stadt sind schon immer ein markanter Baustein im städtebaulichen Erscheinungsbild. Schulen und Bildungsbauten sind architektonische Bauwerke, die stets Ausdruck der jeweiligen Epoche sind. Die Fassaden bilden dabei die prägnante Gebäudehülle und gleichermaßen das Gesicht nach außen. Von Bedeutung sind der Werterhalt historischer Gebäude als Zeitzeugen der jeweiligen Kultur und heutiger zeitgenössischer Bauten im Sinne eines nachhaltigen Substanzerhalts.

Die Ausgangslage:

Schulbauten sind statischer Ort und dynamischer Repräsentant des gesellschaftlichen Bildungsauftrags zugleich. Im Bestand gilt es, diese Bauwerke im städtebaulichen Sinne als Kulturgut zu erhalten. Neue Schulbauten müssen unter Berücksichtigung des Bildungsauftrags, wirtschaftlichen und ökologischen Aspekten erstellt und betrieben werden. Baustile aus unterschiedlichen Zeiten verwendeten meist charakteristische Werkstoffe wie Materialien der jeweiligen Kultur und Zeit. Ist beispielsweise bei historischen Häusern reichlich Sandstein vorzufinden, ist an heutigen Schulgebäuden oftmals ein Materialmix aus unterschiedlichen Werkstoffen verbaut. So werden vorgehängte Fassaden aus Natur- und Kunststeinen genauso wie Verbundplatten und Holz eingesetzt. Eine große Rolle spielt Sichtbeton und oftmals auch Klinker. Gerade mineralische Untergründe gilt es dauerhaft zu erhalten. Für Werterhalt und Sauberkeit. Und so gilt es, Verschmutzungen aller Arten vorzubeugen.

Diese können entstehen durch

1. Witterung und Umwelt
2. Gebrauch
3. „Unfälle“
4. Reinigungs- und Wartungsarbeiten
5. Vandalismus

Fassaden sind rund ums Jahr Witterung und Temperaturschwankungen ausgesetzt. Um sie zu schützen, ist die Lösung ein hydrophober Oberflächenschutz gegen Witterungseinflüsse und oleophober Oberflächenschutz gegen Umweltverschmutzungen, welche in der Regel fettbasiert sind. Dies gilt ebenso für Verschmutzungen durch Belastung und Abrieb, durch Abfingern oder Fußabdrücke wie auch Abstreifen. Ebenso können Spritzer von Kaffee oder Cola als „Unfälle“ ihre Spuren auf Wänden hinterlassen. Neben dem normalen Schulbetrieb können aber auch Reinigungs- und Wartungsmaßnahmen dazu beitragen, dass die Optik beeinträchtigt wird: Straßen- und Hof-Reinigung, Montagearbeiten im Garten, im Hof oder an der Fassade selbst. Ein weiterer wichtiger Punkt ist das Thema Vandalismus durch Tags und Graffiti. .

Gewusst wie! Hochleistungs-Imprägnierungen

Die PSS Interservice bietet mit ihrem faceal Portfolio für den Schutz und Werterhalt von Bauten stets eine objektspezifische Lösung. Für jedes Bauwerk kann in Bezug auf Untergrund und Nutzung eine individuelle Oberflächenbehandlung realisiert werden.

zum Oberflächenschutz

Die Zielsetzung:

Fassaden von Schul- und Bildungsbauten dauerhaft und nachhaltig und vor allem auch wirtschaftlich instand und sauber halten.
Das Ziel: Keine Chance für Kaffee, Cola, Fett und Tinte. Und Graffiti.

Spezifizierte Hochleistungs-Imprägnierungen schaffen die Voraussetzungen für dauerhaft beständige Fassaden. Sie nehmen Verschmutzungen nicht mehr so leicht an und sind einfach zu reinigen. Doch ein besonderes Augenmerk liegt auf Graffiti bzw. Graffitischutz. Bei einem permanenten Schutz ist mit chemischen Graffitientfernern zu reinigen. PSS bietet hier eine umweltgerechte Lösung. PSS 20 Graffitischutz auf Polysaccharidbasis – ein reversibler Schutzfilm, der rein wasserbasiert ist und dabei völlig unbedenklich für Mensch, Tier und Umwelt. Daher wird je nach Lage, Standortsituation und Untergrundmaterialien ein Oberflächenschutzkonzept für eine Erstausstattung und einen turnusmäßigen Unterhalt erstellt. Der Vorteil bei PSS 20: Rückstandsloser Werterhalt auch bei denkmalgeschützten Gebäuden. Der Schutzfilm kann restlos entfernt und der Untergrund somit ohne Substanzverlust in seinen ursprünglichen Zustand versetzt werden..

Nachher: Pflegeleichte Fassade

Ganz gleich, was passiert, die mit einem faceal- oder PSS 20 Oberflächenschutz geschützten Fassaden können von sämtlichen Verschmutzungen und Schmierereien schnell und gezielt und vor allem auch umweltgerecht gereinigt werden. Die Fassaden werden rückstandslos sauber. Die Wände sind oleo- und hydrophob ausgestattet, sodass öl- und wasserbasierte Verschmutzungen nicht unmittelbar in den Untergrund eindringen können. Und die Fassaden können alternativ oder zusätzlich für einen ökologischen Unterhalt mit dem PSS 20 Schutzfilm ausgestattet sein.

Info

Graffitischutz: Umweltgerechte Unterhaltskonzepte

 

PSS20 ist der ökologische Schutzfilm für den effizienten Gebäudeunterhalt. 100% pflanzlich, da auf Basis von Stärke und Zellulose. Mit dieser Technologie sorgt der leicht anwendbare Schutzfilm für Wirtschaftlichkeit und natürlich umweltgerechten Oberflächenschutz. Das optisch nicht sichtbare Opferschichtsystem ist vollständig reversibel und wasserdampfdiffusionsoffen.

 

Die Projektion

Nicht nur glatte Oberflächen an Fassaden, sondern auch sämtliche saugfähige mineralische Oberflächen lassen sich nicht sichtbar so vergüten oder schützen, dass die gesamte Gebäudehülle sauber gehalten werden kann. Darüber hinaus ist unter diesen Aspekten auch eine farbige Gestaltung von Sichtbeton möglich. Denn faceal Colour, die Betonlasur mit dem authentischen Oberflächenlook, bringt ebenfalls einen oleo- und hydrophoben Oberflächenschutz mit. Darüber hinaus können die Schul- und Bildungsbauten nicht nur fachgerecht, sondern mittels der ökologischen PSS Unterhaltskonzepte insbesondere umweltgerecht geschützt werden.
Sie möchten für Ihr Schul- und Bildungsbau eine objektspezifische Beratung und einen Lösungsvorschlag, dann sprechen Sie mit unseren Fachberatern.

 

Zurück